Profil & Angbot

Seit den Anfängen gehört die Seelsorge an kranken und pflegebedürftigen Menschen zu den Kernaufgaben der Kirche. In den letzten Jahren hat sich Spitalseelsorge als Teil des erweiterten Behandlungsteams im Spital etabliert und integriert. Spiritualität wird heute neben der physischen, der sozialen und der psychischen Dimension als eine zentrale Dimension von Gesundheit verstanden. Spitalseelsorge ist somit Teil der Qualität des Gesundheitswesens. Daher wurde die professionelle Spitalseelsorge auch im revidierten Spitalversorgungsgesetz verankert.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen Patientinnen und Patienten, Angehörigen und allen Mitarbeitenden auf Wunsch zur Seite. Sie sind offen für alle spirituellen und persönlichen Anliegen unabhängig von kulturellen und religiösen Prägungen.

Alle Spitalseelsorgenden arbeiten nach ökumenischen Qualitätsstandards, welche von der Interkonfessionellen Konferenz des Kantons Bern (IKK) 2011 in Kraft gesetzt wurden.

  • Die Standards finden Sie hier.



Die Angebote der Seelsorge:

für Patientinnen, Patienten und ihre Angehörigen

  • vorurteilsfreie, achtsame Begegnung
  • Begleitung in Krisensituationen und bei existentiellen Fragen
  • Unterstützung bei religiösen und spirituellen Anliegen
  • Rituale und Gottesdienste
  • Gestaltung von Räumen und Freiräumen für Spiritualität (Raum der Stille, Meditationsangebote, Gedenkfeiern)
  • Beratung in ethischen Entscheidungssituationen
  • Kontakte zu anderen konfessionellen oder religiösen Gemeinschaften

 

für Mitarbeitende

  • Begleitung in Krisensituationen
  • Unterstützung bei existentiellen Fragen
  • Debriefing
  • Beratung und Fortbildung in religiösen und spirituellen Themen

 

 

«Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht.»

(Matthäus 25, 36)